Stay in touch!

Wenn du auf unsere Unterstützer*in-Mailingliste möchtest, kannst du auf diesen  link unten klicken und dich/sich auf unserer Liste eintragen:

Unterstützer*in

Wenn du/Sie unsere Infomails bestellen möchtest/möchten, kannst du/können Sie auf den Link unten klicken und dich/sich auf unserer Liste eintragen: Infomails bestellen

Unterstützt uns

Wenn du an unserer Arbeit interessiert bist oder uns unterstützen willst, melde dich doch einfach!

Email: info(at)women-in-exile(dot)net

Geldspenden:
Spenden-Konto:
Women in Exile e.V.
IBAN: DE21430609671152135400
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Spendenquittung für Einmalspenden bis 200 € zum selbst ausdrucken hier. Für das Ausstellen von Spendenquittungen benötigen wir Deine/Ihre Anschrift.

Danke!

Unsere Arbeit wird gefördert von:

Filia Stiftung

Women in Exile – 8 März 2019 Frauen* Streik-Aktivitäten


Unsere Frauen*streik Demonstration am 8. März, die wir in Kooperation mit der FAU Potsdam und linksjugend solid Brandenburg gemacht haben war mit rund 250 Personen gut besucht.Wir sind vom Hbf Potsdam gestartet und mit einigen Stops bis zum Brandenburger Tor gelaufen. Der erste Stop war am Parlament. Einige Gruppen, darunter auch der ASTA der Uni Potsdam haben bestärkende Reden gehalten, die Frauen in allen Lebensbereichen unterstützen.

Nach der Demonstration sind 50 Frauen und Kinder von Women in Exile and Friends weiter zum Freiland gegangen, wo wir zusammen gegessen und einen kraftvollen feministischen Workshop zu “gleich gleich aber unterschiedlich” realisiert haben.

Die Idee des Workshops war unser Wissen zu teilen und voneinander über die Frauen*Kämpfe aus verschiedenen Länder zu lernen und uns darüber auzutauschen, warum es für uns wichtig ist zu kämpfen, auch auf kollektiver Ebene.

Hervorgehoben wurde dies durch eine Presentation, bei der wir mit verschiedene Frauen bekannt gemacht wurden, die national und international für ihre Kämpfe um Frauen-Rechte anerkannt wurden.

Darauf folgte eine Diskussion in Kleingruppen, in denen wir tiefer in die persönlichen und internationalen Kämpfe eingetaucht sind und wir uns darüber ausgetauscht haben, wie wir uns gegenseitig in unseren Kämpfen für Freiheit unterstützen können. Da Feminismus darum geht, verschiedenen Geschichten zu hören, haben wir in den kleinen Gruppen persönliche Erfahrungen teilen können, als auch generell die Situationen die Frauen aus den Herkunftsländern in der Vergangenheit und aktuell durch gehen. Wir sprachen auch darüber welche Erfolge es gab und was noch Herausforderungen sind, sodass Sexismus und das Patriarchat nicht mehr unsere Gesellschaft dominieren.

Wir haben verschiedenen Geschichten gehört, zum Beispiel aus Somalia, wo junge Mädchen nicht nur brutal vergewaltigt, sondern zunehmend zudem ermordet und verstümmelt werden. Vielen ist es daher nicht möglich, das Haus alleine zu verlassen und können so auch nicht die Schule besuchen.

In Kamerun ist der 8. März für viele Frauen zum Trauer-Tag geworden und einige Frauen berichteten von einer Einkaufs-Kampagne der Regierung, die Frauen-Kleider speziell für den Frauentag gedruckt und verkauft haben.

Nach einem Vorfall 2014 in Kenia, bei dem eine Frau überfallen und gewaltsam entkleidet wurde, da sie sich angeblich “unanständig” gekleidet habe, wurde der Hashtag #mydressmychoice (Meine Kleidung meine Entscheidung) gestartet, der viele Frauen auf die Straßen gebracht hat, um gegen Gewalt gegen Frauen und für Selbstbestimmung zu kämpfen.

In Deutschland und anderen europäischen Ländern sind Vergewaltigungen und Gewalt gegen Frauen ebenso konstant präsent, was sich auch an den vollen Frauenhäusern zeigt. Jedoch, in den meisten Fällen gibt es keinerlei Gereichtigkeit.

Wir sehen, dass es der gleiche Kampf auf der ganzen Welt ist und daher werden wir uns an einen Sprichwort halten, welches eine der Workshop-Teilnehmerinnen mit uns geteilt hat:

“If you want to go quickly, go alone. If you want to go far, go together.”

(“Wenn du schnell gehen willst, geh alleine. Wenn du du weit gehen willst, geh zusammen.”)

Comments are closed.