Stay in touch!

Wenn du/Sie unsere Infomails bestellen möchtest/möchten, kannst du/können Sie auf den Link unten klicken und dich/sich auf unserer Liste eintragen:

Infomails bestellen

Unterstützt uns

Wenn du an unserer Arbeit interessiert bist oder uns unterstützen willst, melde dich doch einfach!

Email: info(at)women-in-exile(dot)net

Geldspenden:
Spenden-Konto:
Women in Exile e.V.
IBAN: DE21430609671152135400
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Spendenquittung für Einmalspenden bis 200 € zum selbst ausdrucken hier. Für das Ausstellen von Spendenquittungen benötigen wir Deine/Ihre Anschrift.

Danke!

Unsere Arbeit wird gefördert von:

Filia Stiftung

Fremde Stimme von Arzoo

Seit unserer Bustour im Sommer letzten Jahres sind wir mit Arzoo Jamshidi in Kontakt .

Sie war zwei Wochen lang mit ihren drei Kindern mit uns unterwegs und wir haben sie als eine junge, sehr wache, selbständige und starke Frau kennen gelernt, die ihren eigen Kopf hat und ihre Meinung uns gegenüber und in der Öffentlichkeit sagt. Schon nach dem zweiten Tag war sie eine der Frauen, die sich bei unserer Demo in Leipzig gegen Abschiebungen und die Gewalt in Herkunftsländern wie Afhghanistan ausgesprochen hat und die Gründe für ihre Flucht geteilt hat.

Das Thema der Tour war „Women* Breaking Borders“ und da viele verschiedene Frauen mit unterschiedlichen kulturellen, religiösen, politischen und sozialen Hintergründen zusammen gekommen sind war es wichtig, dass alle sehr offen im Umgang miteinander sind.

Ihre Kommunikation in  und mit der Gruppe zeigte uns, dass sie sehr offenen und aufgeschlossen für alle Lebenseinstellungen ist.

Sie hat einen sehr starken Text geschrieben, der zeigt, wie sie beschlossen hat einen anderen Weg zu gehen, als der, der ihr durch ihre patriarchale „Kultur“ vorgeschrieben wird.

Sie ist bereit für ihre Rechte als Frau in dieser Gesellschaft und dieser Welt einzustehen und sie weiß, dass Women in Exile für sie da ist, wenn sie Unterstützung braucht.

Unten findet der Text von ihr.

Ich bin eine Frau, die in Afghanistan geboren wurde. In einem Land, in dem das Patriarchat herrscht. Uns wird gesagt: „Sei ruhig, es ist nicht gut für uns, wenn jemand deine Stimme hört. Sei still!“

„Schütze dich vor den Augen Fremder, damit, Gott bewahre, niemand erkennt, dass du meine Schwester oder Mutter bist.“

Aber zum Glück hat mich das Schicksal nach Deutschland gebracht. Hier konnte ich mich in dem neuen Umfeld integrieren und mich selbst finden. 

Es ist mein Recht frei zu leben und auf eigenen Beinen zu stehen und von niemandem abhängig zu sein. In Deutschland habe ich die Frauenorganisation Women in Exile kennen gelernt. Sie sind Frauen mit starkem Willen, Entschlossenheit und politischen Meinungen, die mir gut gefallen haben. Sie haben mein Interesse gewonnen. Auch ich kann ein Mitglied der Gruppe sein. 

Ich will, dass die ganze Welt meine Stimme hört. 

Im ersten Schritt habe ich mein Kopftuch abgenommen, damit ich mehr Freiheit habe, aber leider war ich von Seiten meiner Mutter und Familie mit aggressiven Äußerungen konfrontiert. Ich habe allen gesagt: „Ich habe 27 Jahre lang nach euren Gedanken und Willen gelebt, aber jetzt möchte ich für mich leben.“

Seit ungefähr 9 Monaten trage ich jetzt kein Kopftuch mehr, aber ich werde immer noch von vielen afghanischen Frauen komisch angeguckt und meistens reden sie in einem ironischen und vielsagenden Ton mit mir. Sie sagen zu mir: „Du hast keinen Platz zwischen uns“. 

Wenn ich an den Tag denke, an dem ich in mein Land zurückkehren muss und die Fragen der Leute in meiner Stadt beantworten muss, bin ich ratlos.

 Meine Gedanken haben sich verändert. Meine Perspektive auf das Leben hat sich verändert.

Ich möchte meinen Kinder beibringen, dass sie niemandem erlauben für sie zu entscheiden.

صداى غريب 

من خانمى كه در أفغانستان تولد شده أم كشورى كه در ان مرد سالارى حاكم است ميگويند ساكت باش براى ما بد است كسى صداى تو را بشنودخاموش باش .

خود را أز چشم بقيه دور نگهدار تا مبدا كسى تو را بشناسد كه تو خواهر ويا مادر من هستى ولى خوشبختانه من خوش شانس بودم تقدير با من همراهى كرد وبه كشور ألمان مهاجر شدم در اينجا توانستم خود را با محيط جديد تطبيق دهم و خود را پيدا كنم .

اين حق من است تا ازاد زندگى كنم روى پاى خودم ايستاده شوم وبه هيچ كس تكيه نكنم .

در ألمان با يك گروه أز خانمها اشنا شدم به نام women in Exile خانمهاى با اراده قوى وبا پشت كار ومحكم وقوى وبا سياست بسيار أز اين گروه خوشم امد خواستم تا افكارم را به سوى رآه اينها ببرم .

من هم ميتوانم يكى أز اعضاى اين گروه باشم ميخواهم صدايم را به گوش جهانيان برسانم 

در قدم اول روسرى أم را برداشتم تا ازادى بيشترى داشته باشم ولى أز سوى مادر وخانواده أم مورد حرفهاى پر أز خشم روبرو شدم به همه گفتم من 27سال با افكار و خواسته هاى شما زندگى كردم ولى حالا ميخواهم براى خودم زندگى كنم حالاحدودا 9ماه ميشود أز برداشتن روسريم ولى هنوز هم نگاه هاى سنگين بيشتر خانمهاى افغان را احساس ميكنم و بيشترشان با طعنه وكنايه با من حرف ميزنند ميگويند تو در بين ما جايي ندارى حيرانم أز روزى كه به وطنم برگردم جواب گوى مردم شهرم باشم  من حال افكارم تغيير كرده نگاهم به زندگى عوض شده من ميخواهم به فرزندانم بياموزم هيچ اجازه ندين كسى به جاى شما برايتان تصميم بگيرد

Comments are closed.