Stay in touch!

Wenn du/Sie unsere Infomails bestellen möchtest/möchten, kannst du/können Sie auf den Link unten klicken und dich/sich auf unserer Liste eintragen:

Infomails bestellen

Unterstützt uns

Wenn du an unserer Arbeit interessiert bist oder uns unterstützen willst, melde dich doch einfach!

Email: info(at)women-in-exile(dot)net

Geldspenden:
Spenden-Konto:
Women in Exile e.V.
IBAN: DE21430609671152135400
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Spendenquittung für Einmalspenden bis 200 € zum selbst ausdrucken hier. Für das Ausstellen von Spendenquittungen benötigen wir Deine/Ihre Anschrift.

Contact Form – Kontaktformular

Danke!

Unsere Arbeit wird gefördert von:

Über uns

Next Women in Exile & Friends meeting:
1.4.2017, 13°° Uhr, Heilpraktikschule, Bethanien-Südflügel, Mariannenplatz 2a, 10997 Berlin

Infobrochure about Women in Exile in English 2013

Jingle von Women in Exile zum Download, Dezember 2015

(deutsch weiter unten)

Women in Exile
is an initiative of refugee women founded in Brandenburg in 2002 by refugee women to fight for their rights. We decided to organize as a refugee women’s group because we have made the experience that refugee women are doubly discriminated against not only by racist laws and discriminative refugee laws in general but also as women. The struggle against these laws is usually supported by mixed-sex refugee self-organizations and in our experience, these are often dominated by men who look at other issues as more important. Women in Exile e.V. was founded in Potsdam in 2011 and is recognized as a non-profit association.
‚Women in Exile & Friends‘
was formed in 2011 by Women in Exile & activists in solidarity without refugee background. Together we conduct the campaign titled “No Lager for Women! Abolish all Lagers!”
This network is meeting every first Saturday of the month at 1am in Berlin or in Potsdam to discuss strategies for the campaign and put them into practice. If you wish to support the campaign you are welcome to join these meetings.

Our fundamental political goal is the utopia of a just society without exclusion and discrimination, with equal rights for all, irrespective of where they come from and where they go to. In concrete policy terms we focus on the abolition of all laws discriminatory to asylum seekers and migrants and on the interconnections of racism and sexism. We perceive ourselves as a feminist organisation and are one of the few links between the women’s movement and the refugees’ movement.
In our group we experience that women can relate to each other, regardless of all differences like age, origin, religion, status, sexual orientation or other factors, and can make an impact together. Together we develop strategies to achieve political change and take our protest against the inhumane living conditions of refugee women to the public.

What we do:
To date we work as ‚volunteers‘:

  • We visit the „collective accommodation“ in Brandenburg to offer proactive support to refugee women from the perspective of those affected, to exchange information on what is going on and to gather information on the needs of women living in Heims.
  • We describe in our newsletter the living conditions of refugee women in Germany.
  • We provide -from a feminist perspective- information on current refugee policies on our homepage and collect information material for refugee women in many languages.
  • We attend different networking meetings, planning actions together with other antiracist and feminist groups.
  • We demonstrate, give interviews to the media and speeches in meetings to let society know of the problems faced by refugee women and the demands of refugee women.
  • We organize workshops for refugee women to improve their difficult living situation and develop perspectives to fight for their rights in the asylum procedure and to defend themselves against sexualized violence, discrimination and exclusion.

‚Women in Exile‘
ist eine Initiative von Flüchtlingsfrauen, die sich 2002 in Brandenburg zusammen gefunden haben, um für ihre Rechte zu kämpfen. Wir haben entschieden, uns als Flüchtlingsfrauengruppe zu organisieren, weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass Flüchtlingsfrauen doppelt Opfer von Diskriminierung sind: Sie werden als Asylbewerberinnen* durch rassistische Gesetze ausgegrenzt und als Frauen* diskriminiert. Der Kampf dagegen wird von geschlechtergemischten Flüchtlingsselbstorganisationen unserer Erfahrung nach wenig mitgetragen, da diese häufig von Männern dominiert sind, die andere Themen als wichtiger ansehen.
Women in Exile e.V. wurde 2011 in Potsdam gegründet und ist als gemeinnützig anerkannt.
2011 baute ‚Women in Exile’ die Gruppe ’Women in Exile & Friends‘ auf, in der auch solidarische Aktivistinnen ohne Fluchthintergrund mitarbeiten.
Gemeinsam tragen wir flüchtlingspolitische Forderungen aus feministischer Perspektive an die Öffentlichkeit. Zum Beispiel mit der Kampagne „Keine Lager für Frauen und Kinder! Alle Lager abschaffen!“.
In diesem Netzwerk treffen wir uns jeden ersten Samstag im Monat um 13 Uhr in Berlin oder in Potsdam, um Strategien und Aktionen der Kampagne zu diskutieren und umzusetzen. Wenn ihr die Kampagne unterstützen wollt, seid ihr herzlich willkommen, an diesen Treffen teilzunehmen.

Unser grundlegendes politisches Ziel ist die Utopie einer gerechten Gesellschaft ohne Ausgren­zung und Diskriminierung, mit gleichen Rechten für alle Menschen, egal, woher sie kommen und wohin sie gehen.
In unserer konkreten Politik liegt unser Fokus auf der Abschaffung aller diskriminierenden Gesetze gegen Asylsuchende und MigrantInnen und den Verschränkungen von Rassismus und Sexismus.
Wir verstehen uns als feministische Organisation und sind eine der wenigen Schnittstellen zwi­schen Frauenbewegung und Flüchtlingsbewegung.
In unserer Gruppe erleben wir, dass sich Frauen über alle Unterschiede wie Alter, Herkunft, Religion, Status, sexuelle Orientierung und andere Merkmale hinweg aufeinander beziehen können und gemeinsam etwas bewegen können. Gemeinsam erarbeiten wir Strategien, um politischen Wandel zu erreichen und tragen unseren Protest gegen die menschenunwürdigen Lebensbedingungen von Flüchtlingsfrauen in die Öffentlichkeit.

Was wir tun:
Bis heute machen wir ganz überwiegend ‚ehrenamtliche Arbeit‘.

  • Wir besuchen die „Gemeinschaftsunterkünfte“ in Brandenburg, um Flüchtlingsfrauen proaktive Unterstützung aus der Sicht der Betroffenen anzubieten, um Informationen darüber auszutauschen, was gerade los ist, und um Informationen über die Bedürfnisse von Frauen, die in den „Heimen“ leben, zu erhalten.
  • Wir schildern in unserem Newsletter die Lebensbedingungen von Flüchtlingsfrauen in Deutschland.
    Wir informieren auf unserer Homepage über aktuelle flüchtlingspolitische Ereignisse aus feministischer Perspektive und sammeln dort Infomaterial für Flüchtlingsfrauen in vielen Sprachen.
  • Wir nehmen an verschiedenen Vernetzungstreffen teil, um zusammen mit anderen antirassistischen und feministischen Gruppen Aktionen zu planen.
  • Wir demonstrieren, geben den Medien Interviews und halten Reden auf politischen Veranstaltungen, um die Gesellschaft mit den Problemen und Forderungen von Flüchtlingsfrauen zu konfrontieren.
  • Wir organisieren Seminare und Workshops für Flüchtlingsfrauen, die sie dabei unterstützen, Perspectiven zu entwickeln, um ihre schwierige Lebenssituation zu verbessern, für ihre Rechte im Asylverfahren kämpfen und sich gegen sexualisierte Gewalt, Diskriminierung und Ausgrenzung zu verteidigen.

Kontakt

Email: info[at]women-in-exile.net

Mail:
Women in Exile e.V.
Rudolf-Breitscheid-Straße 164
14482 Potsdam