Stay in touch!

Wenn du/Sie unsere Infomails bestellen möchtest/möchten, kannst du/können Sie auf den Link unten klicken und dich/sich in unsere newsliste eintragen:

Infomails bestellen

* * * * *

If you wish to subscribe to our info emails, you can send us a short message by clicking on the link below:

Subscribe to info emails

Unterstützt uns

Wenn du an unserer Arbeit interessiert bist oder uns unterstützen willst, melde dich doch einfach!

Email: info(at)women-in-exile(dot)net

Geldspenden:
Spenden-Konto:
Women in Exile e.V.
Konto-Nr: 1152135400
BLZ: 430 609 67 (GLS Bank)
IBAN: DE21430609671152135400
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Spendenquittung für Einmalspenden bis 200 € zum selbst ausdrucken hier.

Contact Form – Kontaktformular

Danke!

Unsere Arbeit wird gefördert von:

Work shop: From personal problems to political demands

Deutsch hier
Invitation for print
in English, German and French
in Arabic, German and Farsi
von Frauen für FrauenWe invite all refugee women to participate in our work shop „From personal problems to political demands“

Saturday 11.04.2015 in Potsdam-Babelsberg

We asylum seeking women are facing many problems: After seeking asylum one is confron­ted with many documents and most of them do not make any sense to us. Sometimes it is a nightmare because the officials see it as their duty to find ways of deporting us and we are not sure how the civil society will react to our needs because already we have experienced negativity from part of it….
This is why we are inviting you to meet other refugee women and to exchange experience. To find ways together on how to move on by knowing our rights. Continue reading Work shop: From personal problems to political demands

Exchange – Austausch

This space is meant for refugee women and activists in refugee women issues to leave messages on what is happening in your areas and to exchange information.

  • How is the situation in the “Heims” in your areas?
  • What are the most burning problems affecting refugee women in your area?
  • What information would like to have?
  • What questions would you like to raise to other activists and / or refugee women?

Diese Seite ist ein Raum für den Austausch zwischen Flüchtlingsfrauen* und Aktivistinnen*. Hier könnt ihr Nachrichten darüber schreiben, was in eurer Region passiert und Informationen austauschen.

  • Wie ist die Situation in den „Heimen“ in eurer Region?
  • Was sind die dringendsten Probleme von Flüchtlingsfrauen in eurer Region?
  • Welche Informationen braucht ihr?
  • Welche Fragen wollt ihr anderen Aktivistinnen und/oder Flüchtlingsfrauen stellen?

Contact Form – Kontaktformular

For this reason we provide the following contact form. If your information might be interesting for other activists and / or refugee women, too, we will publish it here. If you don’t want your message to be published, just mention this in your message. You don’t have to give your real name if you don’t want to.

Aus diesem Grund stellen wir das folgende Kontaktformular zur Verfügung. Wenn eure Informationen möglicherweise auch für andere Aktivistinnen und/oder Flüchtlingsfrauen interessant sind, veröffentlichen wir sie hier. Wenn ihr nicht möchtet, dass eure Nachricht veröffentlicht wird, erwähnt das einfach in eurer Nachricht. Ihr müsst nicht euren tatsächlichen Namen angeben, wenn ihr nicht wollt.

[contact-form-7 id=“142″ title=“Kontaktformular 1″]

WIE Information Brochure

This Brochure gives information about different actitivities Women In Exile is involved in. It marks Women in Exile 10 years annivesary celebration in August 2012.  Here in words and pictures you get an inside introduction of our work.

Infobrochure about Women in Exile in English

Gerichtsverfahren zum rassistischen Angriff in Henningsdorf

-English below-

Gerichtsverfahren zum rassistischen Angriff gegen zwei geflüchtete Frauen und ein Kind im Henningsdorfer NP Supermarkt:

(siehe auch: Protokoll der Prozessbeobachtung)

cropped-dsc3051-ii-copy-sm2 Die Anhörung im Fall der zwei Flüchtlingsfrauen uns des Kindes aus Henningsdorf, die im NP Supermakrt in Henningsdorf mit einer Pistole am Kopf bedroht und stark beschimpft wurden, fand am 12.09. in Oranienburg statt. Continue reading Gerichtsverfahren zum rassistischen Angriff in Henningsdorf

Wir im Netzwerk CARE REVOLUTION

Seit einiger Zeit sind wir im Netzwerk Care Revolution. Wir finden es wichtig, unsere Kämpfe mit anderen zu verbinden. Wie diese Verbindungen konkret aussehen können, diskutieren wir am 5.10.16 ab 18.00 mit anderen Gruppen im Projekthaus Potsdam. Den Flyer der Veranstaltung gibt es hier: 161005-care-revolution-potsdam.care-rev1

Keine Abschiebungen nach Afghanistan!

Wir unterstützen die Kampagne von Pro Asyl gegen Abschiebungen nach Afghanistan. Was hier passiepro_asyl_afghanistan_postkarte_web_sep16rt, ist ein weiterer Schritt in der Aushöhlung jeglichen Asylrechts. Der Innenminister traute sich nur mit viel bewaffneten Soldaten nach Afghanistan. Für die Menschen, die abgeschoben werden, sieht das anders aus, Herr de Mazière!

IWS: Hennigsdorf – they tried to deport her again!

dfotoOn the 7th of September, around 4 o’clock in the morning, in a Heim in Hennigsdorf, a refugee woman was again compelled out of her room, violently pushed in to a police car and taken to the airport in one more forced deportation attempt. They didn’t succeed because the pilot refused to take in a woman in such a distress. They came as they do: in many, violently pushing, humiliating, handcuffing as if the woman was a dangerous criminal.

We, from the IWS, went to Hennigsdorf, to see her, after once again she resisted her deportation and what followed was a horror display of more violence against her and also against us, her friends.

We arrived in the Heim around 12h. She was nervous, weak, scared. Her arms were red and swollen. Her nightgown, clothes she was wearing when she was arrested, was full of blood, her back had red marks left by the police.

Continue reading IWS: Hennigsdorf – they tried to deport her again!

Report: Bustour in Hamburg

foto bericht hamburgEs ist uns wichtig, die Bustour nicht nur aus unserer eigenen Perspektive darzustellen. Wir danken allen Frauen* aus Hamburg, die wir während der Bustour kennengelernt haben und der Vorbereitungsgruppe für diesen Bericht. Er bestätigt unsere Eindrücke in Hamburg. Wir freuen uns schon, weiterhin zusammen zu arbeiten!

report_women-in-exile-in-hh_final

Berichte und Videos von unserer Bustour

Berichte und Videos von unserer Bustour gibt es ab sofort hier

Reports and videos of our bus tour you can find here

DSCF1276

Sommerbustour: Am 25.7. geht’s los!

Amaktionstour Montag, den 25.7.16 fahren wir los auf unsere dreiwöchige Sommer Bustour! Kommt vorbei oder teilt unsere Beiträge auf Facebook Für die Busotur haben wir  auch eine Infobroschüre erstellt, die heruntergeladen und verteilt werden kann. Die Übersetzungen werden gerade erstellt. Wir freuen uns auf euch/Sie!

Wir werden Lager besuchen, Netzwerken, Demos veranstlaten, Workshops halten, auch mal Pause machen und LAUT sein. Wir brauchen allerdings noch finanzielle Unterstützung und freuen uns sehr über Spenden!!!

Hier sind nocheinmal die Tourdaten: Continue reading Sommerbustour: Am 25.7. geht’s los!

Vielsprachiges neues Material

stop deportation

Es ist schwierig, an gutes, mehrsprachiges Material zum Thema Asylverfahren/Abschiebung zu kommen. Hier sind zwei Tipps von uns:

Auf Oplatz.net gibt es den neuen Stop-Deportation-Comic zum herunterladen. Auf Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch, Deutsch, Romanes, Serbo-Kroatisch, Spanisch, Türkisch.

-Auch zum Ausdrucken-

 

Bei Asyl.net gibt es Übersetzungen der Informationen zur Anhörung im Asylverfahren. Auf Albanisch, Amharisch, Arabisch, Bosnisch, Deutsch, Englisch und Russisch.

SPREAD THE INFORMATION!

 

IWS: Die Abschiebung, die niemals stattfand

The deportation that never was

Unsere Freundinnen vom International Women’s Space haben eine (nicht-)Abschiebung dokumentiert. Vielen Dank an unsere Schwester für den Mut, ihre Geschichte aufzuschreiben. Geschichten wie diese sind die traurige alltägliche Realität von vielen geflüchteten Frauen in Deutschland. Wenn wir wieder und wieder solche Sachen hören ist es für uns umso mehr eine Motivation, laut zu bleiben, weiter zu kämpfen!

deutsche Version weiter unten

deportation1„Last Thursday, the 30th of July, as I went to the Foreign Office/Ausländerbehörde to renew my Identity Card/Ausweis, they told me there was a bomb threat in the building and that they couldn’t work on my papers, that I should come back the next day, on Friday, at 8 o’clock in the morning, but on Friday, at around 3 o’clock in the morning, they came to deport me. I was praying in my room in the Heim when I heard a very strong knock on my door. I opened it and saw two police women standing there. Together with them was the boy from the Ausländerbehörde, the same boy who had told me to go back on Friday to renew my Ausweis. This boy is a wicked boy.

The first words which came out from his mouth were: “give me your Ausweis”. I gave him and he said: “this time you are going to Cameroon.”

The police women, who until now, had only stood there, asked if they could help me packing my things. I said no because I was not going to pack anything. They wanted me to get dressed and I asked them to wait outside the room so I could put on my clothes, but they didn’t accepted it and suggested I get changed in the toilet. They followed me to the toilet and watched over at the door until I was ready. I went back to my room and they followed me inside. Continue reading IWS: Die Abschiebung, die niemals stattfand

“Women in Exile-Sommerbustour durch Deutschland” vom 25.7.-14.8.2016

bustourlogoUnser Treffen zur Vorbereitung unserer Summerbustour durch Deutschland, das vom 10.-12.06.2016 in Göttingen stattfand, hat uns unseren Zielen einige Schritte näher gebracht. Das Treffen fand im besetzten Haus OM10 in der Göttinger Innenstadt statt.

Wir waren mehr als 30 Frauen* aus verschiedenen Bundesländern; die verschiedenen Gruppen berichteten über die momentanen Umstände in ihren Orten und Gegenden. Am meisten hat uns schockiert, dass in Oberursel, das im reichsten Landkreis Deutschlands liegt, Geflüchtete seit über 30 Jahren in einem Container-Lager untergebracht werden. Jetzt wurde das Lager geschlossen, nachdem dies schon seit 14 Jahren versprochen wurde. ABER!!! Als Alternative werden neue Container gebaut um dort die Geflüchteten aus den alten Containern hin zu verschieben.

Unser Workshop in Göttingen drehte sich um Öffentlichkeitsarbeit, Aktivitäten und Logistik während unserer Tour. Auch die Route wurde diskutiert.

Hier ist die Tabelle mit Informationen über Orte und Daten: Continue reading “Women in Exile-Sommerbustour durch Deutschland” vom 25.7.-14.8.2016