Stay in touch!

Wenn du/Sie unsere Infomails bestellen möchtest/möchten, kannst du/können Sie auf den Link unten klicken und dich/sich auf unserer Liste eintragen:

Infomails bestellen

Unterstützt uns

Wenn du an unserer Arbeit interessiert bist oder uns unterstützen willst, melde dich doch einfach!

Email: info(at)women-in-exile(dot)net

Geldspenden:
Spenden-Konto:
Women in Exile e.V.
IBAN: DE21430609671152135400
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Spendenquittung für Einmalspenden bis 200 € zum selbst ausdrucken hier. Für das Ausstellen von Spendenquittungen benötigen wir Deine/Ihre Anschrift.

Contact Form – Kontaktformular

Danke!

Unsere Arbeit wird gefördert von:

Workshop with refugee women from Nürnberg

On the 17.12 a group of refugee women from the Caucasus and Ukraine came from Nürnberg to BDSCF1367erlin to celebrate the Christmas festivity with Women in Exile. The following day 18.12, Women in Exile and the women held a workshop to exchange experiences on how fight together for our rights as women.

The women from Nürnberg talked about the terrible situation in the lagers. They deplored the disrespectful treatment they get from the workers of the lagers and the social offices. They especially mentioned the Erstaufnahmelager in Zirndorf where a pregnant woman had to wait until 4 a.m. after her registration before finally getting a room.

Zirndorf fells like a prison with fixed times for standing up, eating, washing and going to bed. Due to the principle of benefit in kind they receive low quality products but not enough money to care for themselves. Adding up to this stressful situation are the bad hygienic conditions with common showers for 25 persons that are cleaned only once per week.

For one of the women the mental stress and the bad hygienic conditions led to severe skin rashes, that got even worse after medical malpractice. Her doctor recommended an urgent transfer to a room with a single bathroom. However, after six months of waiting her living situation has still not changed.

In order to help each other and fight against this situation in lagers in and around Nürnberg the women want to organise regular meetings. Activists from Women in Exile will further support them and invite to a workshop on legal rights and possibilities for action in the beginning of next year in Nürnberg.

Empowement-Workshop zum Arbeitsmarktzugang

Am 8.10.16 haben wir einen Empowerment-Workshop für geflüchtete Frauen durchgeführt. Der Focus lag auf Zugang zum Arbeitsmarkt und darauf, genauer zu erfahren, welche Aufenthaltssituation welche Arbeitsmöglichkeiten birgt. arbeitsmarkzugangIn einem Power Point Vortag von Fadia Foda wurde erklärt, wie die verschiedenen Behörden beim Arbeitsmarktzugang involviert sind. Für die Menschen, denen eine „gute Bleibeperspektive“ zugeschrieben wird, haben es leichter, die Erlaubnis zum Arbeiten zu bekommen. Denn es geht nicht nur um akademische oder handwerkliche Qualifizierung, sondern vielfach um den Aufenthaltsstatus und die Einschätzung der „Bleibeperspektive“. Für alle anderen, vor allem die mit Duldung, sieht es schwieriger aus.  Arndt Sändig, Mitarbeiter bei BleibNet pro Quali hat zu den Details einen Artikel geschrieben, der hier zu finden ist. Die (Un-)möglichkeit, einen Deutschkurs zu finden, ist für die sowieso aufgrund ihres Status benachteiligten Personen ein zusätzliches Hindernis. Continue reading Empowement-Workshop zum Arbeitsmarktzugang

Wir im Netzwerk CARE REVOLUTION

Seit einiger Zeit sind wir im Netzwerk Care Revolution. Wir finden es wichtig, unsere Kämpfe mit anderen zu verbinden. Wie diese Verbindungen konkret aussehen können, diskutieren wir am 28.11.16 ab 18.00 mit anderen Gruppen im Projekthaus Potsdam. Genauere Infos zur Veranstaltung gibt es hier.care-rev1

Women in Exile wird lauter, jetzt auf Video

IMAG0115Am 28. Mai 2016 hat Women in Exile einen Workshop für geflüchtete Frauen durchgeführt. Zehn Frauen, die aktiv dabei sind, haben an diesem Workshop teilgenommen. Der Workshop ist Teil der Vorbereitung zu unserer Sommerbustour, die vom 24.07 bis 14.08. 2016 stattfinden wird. Dieses Jahr haben wir beschlossen ein Videotagebuch zu machen, um unsere Erfahrungen während der Tour zu dokumentieren.

Der Workshop begann mit der Frage: Warum will ich an diesem Workshop teilnehmen? Continue reading Women in Exile wird lauter, jetzt auf Video

Notunterkunft oder welche Form der Unterbringung? Und nicht genug zum Essen!

20160518_150319Der letzte gemeinsamen Workshop von Women in Exile und Trixi fand in der Notunterkunft Wichert-Straße mit den Bewohner_innen statt.

Folgende Inhalte und Details waren während des Workshops relevant:

Diese Notunterkunft ist de facto eine Turnhalle. Die Teilnehmerinnen kommen aus Afghanistan, Eritrea und dem Irak, die meisten leben dort bereits seit mehr als acht Monaten. Es existiert keine Privatsphäre. Wegen des Lärms ist es nachts kaum möglich zu schlafen, hierunter leiden die Kinder am stärksten.

Es gibt nicht genug Essen! Die Frauen kritisieren, dass sie nicht für sich kochen können und nicht einmal Brot von außerhalb mitbringen dürfen. Die Kinder gehen mit leerem Magen zur Schule, da der Speiseraum erst um 8 Uhr geöffnet wird… Continue reading Notunterkunft oder welche Form der Unterbringung? Und nicht genug zum Essen!

Bericht von unserem Workshop am 12.03. in Leipzig

Einige von uns haben einen Workshop gegeben. Wir haben mit einer Vorstellungsrunde angefangen. Wir haben über Women in Exile und unsere politischen Aktionen gesprochen und unserer Power Point Präsentation gezeigt. Dann haben wir drei kleine Arbeitsgruppen geformt und die folgenden Fragen gestellt:

Wie viele Flüchtlingsfrauen kennst Du?

Wie viele Flüchtlings-Aktivistinnen kennst Du?

Warum? Continue reading Bericht von unserem Workshop am 12.03. in Leipzig

Redebeitrag von Women in Exile bei Anti- Pogida- Demo in Potsdam

IMG-20160224-WA0021Wir brauchen keine Pogidas Pegidas oder Asyl-Pakete!

english here:

Während Pogida und Pegida feiern, wenn geplante Flüchtlingsunterkünfte brennen, während sie mit rassistischen Attacken und Hassreden das Leben der Flüchtlinge bedrohen, schnüren Politiker fleißig Asylpakete. Alles was Flüchtlinge betrifft, wird nun im Eiltempo durchgezogen. Mit der Gangart der drei Ps, Pogidas, Pegidas, und Pakete müssen wir es aufnehmen.
Gegen sie zu kämpfen wird uns Energie kosten, doch kostet es uns mehr, wenn wir nicht weiter für unsere Menschenrechte kämpfen. Am Ende haben wir Krankheiten, die nicht erklärbar sind, wir werden Menschen ohne Perspektive.

Continue reading Redebeitrag von Women in Exile bei Anti- Pogida- Demo in Potsdam

Workshop mit Jugendlichen im FEZ Berlin Flucht und Asyl aus weiblicher Perspektive

IMG-20160121-WA0045Am 21. Januar 2016 haben Bethi und Madeleine von Women in Exile einen Workshop im Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) gegeben, welcher im Kontext der Vorbereitungen für die jährlich stattfindende Tanz-Demo „One Billion Rising“ gegen Gewalt and Frauen und Mädchen stattfand. Zu diesem Anlass wurde am 21. Januar ein Projekttag veranstaltet, an dem Grund- sowie Oberschulen teilgenommen haben. Alle teilnehmenden SchülerInnen haben gemeinsam Demo-Plakate gemalt und eine Choreographie für die am 14. Februar geplante oben genannte Tanz- Demo am Brandenburger Tor einstudiert. Zusätzlich konnten die Kinder und Jugendlichen in individuellen Arbeitsphasen an verschiedenen Workshops teilnehmen, wie z.B. zu den Themen „SICHTbar sehen und gesehen werden“, „Geschlechterrollen in der Werbung“ und „Gewalt und Frieden inszenieren“.
Auch Bethi und Madeleine haben eine Arbeitsphase mit den Schüler_innen gestaltet, um die Perspektiven von Frauen zu beleuchten, die geflohen sind und aus eigenen Erfahrungen die Lebenssituation in Lagern in Deutschland kennen. Bei dem Workshop unterstützte das „Refugee Unistreikkommitee“ der „Freien“ Universität Berlin Women in Exile unter anderem durch Übersetzungen. Continue reading Workshop mit Jugendlichen im FEZ Berlin Flucht und Asyl aus weiblicher Perspektive

Stop justifying the tightening of your racists asylum-laws and deportations in the name of womens*rights! Ensemble contre le racisme, la discrimination et le sexisme!

DemoBerlinvsViolenceWomen25Nov2015-0059The incidents that took place on new year`s eve in Köln are unacceptable to all women*, or better said to all human beings on this earth, regardless of their colour, their religion or origin. What happened in Köln should not be dealt or talked about as if this would be the only case that has happened in this so-called civilized society. Violence against women* appears in many different kinds, and of all over the world men are practicing it on a daily basis, and also German men are perpetrators. In the same time only the fewest sexual assaults or attacks and the fewest rapes that are happening in this society are avenged, and much less prosecuted. To deport refugees in order to „protect“ women* is as absurd and insincere as fighting wars in the name of womens*rights. What this actually means for the population one can see from what is happening in Afghanistan right now: even more dead people and deconstruction.

Since a long time we are trying to bring the topic of sexual and physical violence and harrasment against refugee women* in the Lagers to public attention. Since more than ten years we have been fighting for our demands that refugee women* and children should be accommodated in private flats and that all lagers should be abolished. We have enough reasons for our demands, such as for example the lack of privacy, sexual violence and harassment. Refugee women* have to face sexual harassment and racism on an everyday basis, inside as well as outside of the Lagers. Not only men, who happen to be refugees as well, are perpetrators, but also German men are – inside as well as outside of the Lagers. So far our actions and demands concerning the issues of sexual violence and harassment against refugee women* have not been given much public attention. But all of a sudden we are listening to a lot of people talking about the incidents that happened in Köln – no matter if we are watching the news or listening discussions and arguments inside of public transports. Refugee women* are „women*“ who are living in this society and their predicament-like situation should be taken into account when we are talking about these topics! The violence against refugee women* needs to be contextualized instead of being used as a justification for discrimination and racism in our society. At this point there shouldn‘t be a separation made between Refugee women* and German women*!

We have never claimed, that this is a so-called „cultural “problem or that of „a particular group of people“. In fact sexual violence against women* does not care about (does not know/ does not exclude?) any nationality, religion or class. The way this incidence is being populace one does not need eye glasses to see that what happened in Köln is being functionalized, that is an excuse for criminalization of refugees and for legitimation of deportations. In fact this debate is not about women*. Continue reading Stop justifying the tightening of your racists asylum-laws and deportations in the name of womens*rights! Ensemble contre le racisme, la discrimination et le sexisme!

End of Year Women in Exile celebration for refugee women, children and friends

WiEpartyK912Dec2015-0141
From the beginning Women in Exile found there was a need for refugee women and their children to celebrate at the end of the year. Give presents to the children, eat together and be merry with friends. To some this is important because it reminds them of their traditions of good times in their home countries and to the others it is a part of intergrating into the new culture of holiday mood. It is also the possibility for women from different Heim to meet, exchange ideas and catch up with the work of women in Exile. This is is an opportunity for us to meet new refugee and non refugee women interested in our work.
This year we were lucky to have refugee women from other states such as Bayern, Mekllenburg Vorpermman, Anthalt Sachsen. That means we should not only network with refugee women only for demos, tours and conferences but also to celebrate with us.
WiEpartyK912Dec2015-0031
This year was no exceptional as the women met in Berlin in a project house where we held a festive party. We had lots of fun, presentation of presents for the children, dancing between grown ups and children, and more importantly food and drinks!